Montag, 29. April 2013

Raku - das Finale

Gestern, am Sonntag war es dann soweit. Das spannende Ende des Raku Work-Shops kam näher. Nachdem wir unsere geschrühten Tongefäße mit Begeisterung in die Rakuglasuren getaucht, gepinselt und nachgebessert hatten, füllte Bert den Raku Ofen. Dieser stand im Hof und wurde mit Gas befeuert. Insgesamt wurden an diesem Tag 2 volle Öfen fertig gestellt. Wärend der Ofen seine Arbeit erledigte, wärmten wir uns im Atelier mit Kaffee, Tee und gutem Essen ein wenig auf. Ausgerechnet gestern mußten die Temperaturen wieder unter 10° fallen und es war draußen Eisekalt! Manchmal hatte ich das Gefühl meine Finger sind so taub, das ich gleich meine Gefäße fallen lasse. Aber es ging alles gut und als dann der Ofen das erste Mal geöffnet wurde, war alles überwältigend! Die glühenden Objekte, das zischen als sie in die Sägespähne vielen, das brennende Sägemehl.... Einfach spitze. Danach hieß es schrubben, die noch warmen Teile wurden mit Schwämmen vom Ruß befreit und erst jetzt zeigte sich die Farbe und das wunderbare Crakele! Kaum zu glauben, dass diese Farbvielfalt nur aus weißem Ton, Transparentglasur und einigen Spritzern Türkis entstanden ist. Das war ganz bestimmt nicht mein letzter Raku Brand...

Kommentare:

  1. Wow ,
    so ein Kurs ist bestimmt klasse . Deine Objekte / Figuren sind klasse geworden .
    Viel Spaß damit ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Deine Raku-Sachen sind sehr schön geworden , super!
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die lieben Worte!
    Jeder der Lagerfeuerromantik mag, wird Raku lieben...
    GLG Pee

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Pee
    Zuerst begrüsse ich dich herzlichst als Leserin meines Blogs - ich freue mich sehr!
    Wow! Ich kann nur sagen, dass ich mich noch sehr gut an das einmalige Gefühl erinnere, wenn man bei einem Rakku Brand dabei sein darf!! Es ist einfach soooo toll und deine Bilder bestätigen es! Die Sachen sind ganz wunderbar!
    Es grüsst dich herzlichst Rita

    AntwortenLöschen